WOW

Women's Ordination Worldwide

Presseerklärung des Internationalen Netzwerks Women's Ordination Worldwide (WOW)
zum Vatikanischen Verbot von Ausbildungskursen für Diakoninnen

"Die Ernte ist groß ..." - Wie lange noch kann es sich die Kirche leisten, die Arbeiter/innen zurückzuweisen, die Gott für die Ernte sendet?

Das von leitenden Amtsträgern der römisch-katholischen Kirche erlassene Verbot von Ausbildungskursen für Diakoninnen ist ein weiteres schmerzliches Beispiel des verhärteten Sexismus, von dem die Kirche schwer belastet ist. Dieses Verbot beinhaltet sowohl eine schwere Mißachtung der personalen Würde der Frauen, der "Schwestern in Christus", als auch einen Angriff auf die Kirche, die ihren Auftrag nicht erfüllen kann, solange nicht ALLE Gaben ihrer Glieder für ihre Mission gegenüber der Welt zur Verfügung gestellt werden können. Eine Kirche, in der Frauen nicht ihre von Gott geschenkte Berufung zum Dienst als Diakoninnen und Priesterinnen an der Seite ihrer Brüder ausüben können, kann kein glaubwürdiges "Zeichen" für den Gott Jesu Christi sein, nach dessen Bild beide, Frauen und Männer, gleichrangig geschaffen sind. Frauen, die eine Berufung zur Diakonin und /oder Priesterin haben, werden weiterhin ihre reichen Gaben entfalten wollen, die Gott ihnen zum Wohl der kirchlichen Gemeinschaft anvertraut hat: Sie tragen dafür Verantwortung und zugleich ist es für sie eine Gewissenspflicht.

Wir rufen den Repräsentanten der Kirchenleitung die Worte Johannes XXIII. aus seiner Enzyklika "Pacem in terris" (1963) in Erinnerung: "Die Frauen, die sich ihrer Menschenwürde heutzutage immer mehr bewußt werden, sind nicht länger dazu bereit, sich als seelenlose Sache oder als bloßes Werkzeug behandeln zu lassen; sie fordern vielmehr, dass sie sowohl im häuslichen Leben als auch im bürgerlichen Bereich Rechte und Pflichten haben, die der Würde der menschlichen Person entsprechen." Dies gilt besonders auch für das kirchliche Leben: Frauen werden kirchliche Verlautbarungen ablehnen, durch die sie zu passiven Objekten von Entscheidungen herabgewürdigt werden, die sie an erster Stelle betreffen.

Jetzt muß endlich allen Maßnahmen ein Ende gesetzt werden, die Frauen daran hindern, ihren gerechten Platz in der Kirche einzunehmen. Das Netzwerk Women's Ordination Worldwide wird daher weiterhin nach Wegen suchen, folgende Resolutionen in die Praxis umzusetzen, die auf seiner Ersten Internationalen Konferenz in Dublin im Juni 2001 beschlossen wurden:

  1. Wir rufen die Amtsträger der römisch-katholischen Kirche dazu auf, den Diakonat der Frau wieder einzuführen.
  2. Wir ermutigen diejenigen Frauen, die sich dazu berufen fühlen, sich auf den Diakonat und das Priesteramt vorzubereiten, und unterstützen die Einrichtung geeigneter Vorbereitungskurse, wo sie zur Zeit noch nicht bestehen.
Soline Vatinel, Sprecherin des Leitungsgremium von Women's Ordination Worldwide (WOW),
Saint Francois, Avoca Avenue, Blackrock, Co. Dublin, Ireland.

 

Für die deutsche Sektion von WOW:
Dr. Irmgard Kampmann, Untere Heintzmannstr. 97a, 44801 Bochum;
Dr. Ida Raming, Überwasserstr. 8, 48268 Greven.

[Home]
Last updated 3-Oct-2001